Hochsensibilität und Nahtoderfahrun­gen

Hochsensibilität und Nahtoderfahrun­gen

Vortrag mit Marina Stachowiak
Dienstag, 10. Juni 2014, 19.00 Uhr
im Institut für integrale Bewusstseins­bildung
Anmeldung bis 9. Juni:
Telefon: 06162-969270
oder mail: marinastachowiak@aol.com

Gesprächskreis Hochsensibilität und Nahtoderfahrungen für Betroffene

Dienstag, 17. Juni 2014, 19.00 Uhr
Anmeldung bis 16. Juni
Vortrag und Gesprächskreis sind kos­tenfrei. Es wird jedoch darum gebeten, so weit als möglich auf künstliche Duft­stoffe zu verzichten (Deo, Parfüm, Weichspüler und derglei­chen).
Hochsensibilität und Nahtoderfahrungen gehören zu den Themen, die in unserer ma­terialistischen und rational fokussierten Welt aus dem Rahmen fallen. Deshalb ha­ben hochsensible Menschen, aber auch Men­schen mit Nahtoderfahrungen oftmals Pro­bleme, über ihre Erfahrungen zu spre­chen. Es wird ihnen damit jedoch leichter, wenn sie er­fahren, dass sie nicht allein sind, son­dern dass sie als Hochsensible zu den 15-20% gehören, bei denen die neuro­nale Fil­terfunktion im Gehirn überdurch­schnittlich viele Wahr­nehmungen übermit­telt und sie deshalb auch überdurchschnitt­lich viele Eindrücke mehr verarbeiten müs­sen als normalsensible Menschen (Elaine Aron). Von denjenigen Menschen, die bei­spielsweise einen Herzstillstand überleben, haben 18% Nahtoderfahrungen (Pim van Lom­mel).
Das Entscheidende bei Nahtoderfahrungen, die alle ein bestimmtes, immer wiederkeh­rendes Spektrum von Erfahrungen, Bildern und Befindlichkeiten aufzeigen, ist die Tat­sache, dass von vielen Betroffenen ein au­ßerkörperlicher Zustand beschrieben wird. In diesem Zustand haben sie eine unge­wöhnlich de­taillierte Wahrnehmung von den Geschehnis­sen um sie herum, bei­spielsweise ihrer eigenen Reanima­tion. Sie nehmen sogar die Stimmungen der Men­schen wahr, z.B. von Ärzten und Klinik­personal. Berichte von außerkörperlichen Erfahrungen werden oft bis in die Details beschrieben und vom Kli­nikpersonal nach­träglich bestätigt.
In diesen und in weiteren Aspekten sind außerkörperliche Erfahrungen vergleichbar mit den Erfahrungen hochsensibler Men­schen, die nicht selten hellsichtig sind bzw. über eine verfeinerte Intuition verfügen.
Inwieweit und ob Menschen, die eine Nahtoderfahrung erlebten, zu den Hoch­sensiblen gehören, darüber gibt es (noch) keine Befunde. Fest steht aber, dass Men­schen nach einer Nahtoderfahrung hoch­sensibel sind.
Der Vortrag verfolgt die jüngste Geschich­te der Forschung zu Hochsensibilität und Nahtoderfahrungen und informiert über die körperlichen, psychischen und seelischen Begleiterscheinungen und Herausforderun­gen, denen betroffene Menschen ausgesetzt sind. Er zeigt aber auch Wege auf, diese besonderen Begabungen als wegweisende Fähigkeiten gerade in unserer gegenwärti­gen Zeit des Bewusstseinswandels zu ver­stehen und einzusetzen.
Im Anschluss an den Vortrag ist Zeit für einen Austausch.
Der Vortrag bildet den Auftakt zur Gründung eines Gesprächskreises für Men­schen, die eine Nahtoderfahrung hatten oder die hochsensibel sind.